• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
 
 

 

02.12.2022

Hessen – Reinhardswald

Rettet den Reinhardswald! Der Wald hat keinen Anwalt!

Hilf uns, Deutschlands Märchenwald zu retten!

 

Reinhardswald mit Sababurg - Foto: rettet-den-reinhardswald.de

1
Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) hat die Genehmigung des Regierungspräsidiums Kassel zur Errichtung und zum Betrieb der 18 Windenergieanlagen (WEA) des Windparks Reinhardwald mit Klage beim VGH Kassel angefochten.
 
2
Wir haben in einem weiteren Verfahren beantragt, dass dieser Klage aufschiebende Wirkung zukommt, dass also die Genehmigungsinhaberin für die Dauer der Klage die Genehmigung nicht ausnutzen kann. Aber erst dann, wenn das Gericht über diesen Antrag entschieden hat, kann ein Baustopp vorliegen. Für die Dauer des Eilverfahrens kann deswegen nur dann effektiver Rechtsschutz erreicht werden, wenn eine sogenannte Zwischenverfügung erwirkt wird.
 
3
Auch diese Zwischenverfügung hat die NI beim VGH in Kassel beantragt.
 
4
Windindustriegebiet gerichtlich gestoppt!
Die Genehmigung nach dem BImschG ist auch von einer weiteren Umweltvereinigung beklagt worden. Aktuell ist die weitere Errichtung der WEA gestoppt, weil der VGH Kassel in diesem weiteren Verfahren mit Zwischenverfügung vom 11. Mai 2022 dem Land Hessen aufgegeben hat, die angekündigten Arbeiten zur Rodung der Wurzelstubben einstweilen zu unterbinden.
 
5
Was hat die NI noch unternommen?
Für die Zuwegung zu den WEA liegt seit dem 02.02.2022 eine forst- und naturschutzrechtliche Genehmigung vor. Auch diese haben wir mit einer Klage angefochten.
 
6
Ebenso wurde ein Antrag, der die aufschiebende Wirkung der Klage bewirken soll, gestellt.
 
7
Die Zuwegung ist auch denkmalschutzrechtlich zu genehmigen gewesen. Diese Genehmigung wurde ebenfalls angefochten.

So würde der zerstörte Reinhardswald aussehen - Foto: rettet-den-reinhardswald.de

Wir wollen Deutschlands Märchenwald vor seiner Industrialisierung retten. Dazu brauchen wir Ihre Spende. Bitte unterstützen Sie uns!
Der Reinhardswald darf nicht sterben.
 
Spendenkonto DE60 5739 1800 0011 5018 26
Stichwort „Reinhardswald“
 

Mehr lesen >>>

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de



NATURSCHUTZ MAGAZIN

Herbstausgabe 

03/2022

>>> hier online lesen <<<









AUCH ALS DRUCKVERSION ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!



 


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald
  
 
 
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ
 
 


 

Naturschutzinitiative e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG