• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.

08.02.2019

Naturschutzinitiative e.V. (NI) lehnt weiteren Ausbau der A1 ab!

Der Schaden durch den Autobahn-Weiterbau der A1 in einem für Natur und Landschaft besonders hochwertigen Bereich Deutschlands ist sehr hoch und nicht ausgleichbar.

Daher lehnt die Naturschutzinitiative e.V. (NI) den weiteren Ausbau der BAB A1 grundlegend ab.

Der Planungsraum hat eine besondere Bedeutung für großräumig lebende störungsempfindliche Tierarten, v.a. der Wildkatze, aber auch dem Luchs, die stellvertretend für weitere wanderaktive Arten des Waldes und Halboffenlandes stehen, die auf eine Populationsvernetzung angewiesen und die durch die Zerschneidungseffekte besonders betroffen sind.

Die Schädigung durch direkte Biotopvernichtung und Umfeldverschlechterung  wird den Erhaltungszustand von Zielarten der Vogelschutzgebiete wie dem Schwarzstorch, dem Rotmilan, dem Haselhuhn, dem Mittelspecht oder dem Raubwürger (um nur die wichtigsten zu nennen), deutlich verschlechtern.

Hierzu hat die Naturschutzinitiative e.V. (NI) eine naturschutzfachliche Stellungnahme abgegeben.

 


 

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de


Werde jetzt Mitglied und wähle ein Geschenk!


 Aktualisierte Neuauflage


 NATURSCHUTZ MAGAZIN

Frühjahrsausgabe 

01/2024

>>> hier online lesen <<<









AUCH ALS DRUCKVERSION ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!



 


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 

 

  

 
                               AK Westerwald
  
 
 
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ
 
 
 
 


 

Naturschutzinitiative e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG