• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
 
 

 

05.07.2019

Rheinland-Pfalz

Weißstörche (Ciconia ciconia) im Westerwald

Der Weißstorch ist eine streng geschützte Art. Er zählt zu den Zielarten der Vogelschutzgebiete in Rheinland-Pfalz.

Sein Bestand beträgt lt. der Landesavifauna 199 Paare (2014).

„Obwohl in der rheinland-pfälzischen Agrarbilanz die Bewirtschaftung von Dauergrünland mit ca. 35 % hervorsticht, wird sie den Lebensansprüchen des Weißstorches nicht gerecht“.

Dietzen, C. et al. (2015):  Die Vogelwelt von Rheinland-Pfalz, Band 2, Seite 549 ff.

„Das entscheidende Schutzziel der Zukunft für eine sich selbst erhaltende Population des Weißstorches in Rheinland-Pfalz liegt in der großflächigen Wiederherstellung ehemaliger Nahrungshabitate. Der Weißstorch ist auf Feuchtgebiete angewiesen, was es zur Aufgabe macht, in bestimmten Gebieten den Grundwasserspiegel anzuheben. Die Entschärfung von ungesicherten Strommasten sowie das Entfernen von überflüssigen Verdrahtungen können den Störchen, aber auch anderen Vögeln das Leben retten. Ein angenehmer und sinnvoller Nebeneffekt ist, dass alle Maßnahmen für den Weißstorch auch einer Vielzahl anderer Tier- und Pflanzenarten zugutekommen“.

Mehr Infos unter:

https://lfu.rlp.de/de/naturschutz/arten-und-biotopschutz/artenschutzprojekte/voegel/weissstorch/

Fotos: Harry Neumann, Vielbach, Westerwald, 04.07.2019, Sammeln für den Zug, der schon Ende Juli beginnen kann.

 

 

 

 

 

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de


Werde jetzt Mitglied und wähle ein Geschenk!


 Aktualisierte Neuauflage


 NATURSCHUTZ MAGAZIN

Frühjahrsausgabe 

01/2024

>>> hier online lesen <<<









AUCH ALS DRUCKVERSION ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!



 


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 

 

  

 
                               AK Westerwald
  
 
 
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ
 
 
 
 


 

Naturschutzinitiative e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG und § 63, 64 BNatSchG