• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
 
 

 

Aktuelles

01.02.2024

Rheinland-Pfalz

Naturschutzinitiative (NI), Naturschutzbund Altenkirchen (NABU) und Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Altenkirchen:

Lager Stegskopf in das Nationale Naturerbe aufnehmen

Vom Truppenübungsplatz zum Nationalen Naturerbe
 
Vor kurzem sind der Bürgermeister und der erste Beigeordnete der Gemeinde Emmerzhausen zurückgetreten. Der 2. Beigeordnete hat nach Pressemeldungen seinen Rücktritt angekündigt, falls er die Geschäfte der Ortsgemeinde weiterführen müsse.

Weiterlesen: 01.02.2024 - Lager Stegskopf in das Nationale Naturerbe aufnehmen 

26.01.2024

„Klima-Blindheit“ und „Carbon Tunnel Vision“

 
Foto: Dr. Martin Flade

„Den beigefügten Artikel von Elisabeth Robson empfehle ich zum Lesen. Link zum Original mit zahlreichen weiterführenden links >>>“:

„Elisabeth Robson bringt die Dinge, die mich umtreiben, und die Gründe, warum die grüne Bundespolitik so unerträglich ist, so gut auf den Punkt, wie ich es noch nie gelesen habe. Und es ist sehr gut verständliches, „barrierefreies“ Englisch. Ich habe es „Klima-Blindheit“ genannt, Christian Schwägerl (Riffreporter) nennt es „CO2-Reduktionismus“, Elisabeth Robson „Carbon Tunnel Vision“.“

Dr. Martin Flade, Ornithologe, Landschaftsökologe, Mitglied und Wissenschaftlicher Beirat der NI

 

Zwei Kostproben, Google-übersetzt:

„Wir haben gehandelt, wir haben geliefert“, behauptete COP28-Präsident Sultan Al Jaber, als ob der Bau weiterer Industrieanlagen wie Windkraftanlagen und Solarpaneele sowie die Herstellung energieeffizienterer Gebäude und Autos die Integrität der Biosphäre irgendwie wiederherstellen würden; das Wasser, das Land und die Luft reinigen; alle alten Wälder nachwachsen lassen; die Feuchtgebiete entsiegeln; und die 1000-mal schnellere Geschwindigkeit, mit der wir Arten auf der Erde ausrotten, umkehren. Der weltweite Fokus auf den Klimawandel, der durch fast 30 Jahre UNFCCC-Konferenzen gefestigt wurde, hat die Welt für unser wahres Dilemma – nämlich die Überschreitung der ökologischen planetaren Grenzen – blind gemacht, für die der Klimawandel nur eines von vielen Symptomen ist. Organisationen, Regierungen, Unternehmen und die Medien – sie alle reden und reden über den Klimawandel und die vermeintlichen „Lösungen“ erneuerbarer Energien und Energieeffizienz, während sie die anhaltende Zerstörung der Natur im Wesentlichen ignorieren.“

Weiterlesen: 25.01.2024 - „Klima-Blindheit“ und „Carbon Tunnel Vision“

26.01.2024

Hessen

NI gratuliert: Ingo Kühl wird Biberbetreuer

Biber - Foto: Ingo Kühl/NI

Seit einigen Jahren ist Ingo Kühl als Länder- und Fachbeirat für die Naturschutzinitiative e.V. (NI) in Hessen tätig. Dabei kommt er oft mit Forstämtern, Naturschutzbehörden, Kommunen, Landwirten und der Bevölkerung in Kontakt.

Vor kurzem wurde er von der Oberen Naturschutzbehörde beim Regierungspräsidium Kassel zum Biberbetreuer ernannt. Er ist nun für den Bereich Spangenberg in Nordhessen zuständig.

Zu dieser spannenden und verantwortungsbewussten Tätigkeit gratuliert die NI sehr herzlich und freut sich auf die weitere Zusammenarbeit.

Weiterlesen: 25.01.2024 - NI gratuliert: Ingo Kühl wird Biberbetreuer

19.01.2024

DBU Naturerbe GmbH erklärt zu ihrem Brutvogelmonitoring im Nationalen Naturerbe Stegskopf:

„Eine Fläche zum Verlieben: Mit 98 bestätigten Braunkehlchen-Revieren zeigt der „Vogel des Jahres 2023“, wie gut es sich am Stegskopf leben lässt. Auch Wiesenpieper fühlen sich auf dem rund 1.900 Hektar großen ehemaligen Truppenübungsplatz rundum wohl: Mit landesweit bedeutsamen 37 Brutrevieren bietet die Naturschutzfläche auch für diese Rote-Listen-Art ideale störungsarme und offene Lebensräume. Das zeigen die Ergebnisse der ersten großflächigen Brutvogelerfassung, die die gemeinnützige Tochtergesellschaft der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), das DBU Naturerbe, in Auftrag gab.“

Braunkehlchen

„68 Vogelarten mit besonderem Naturschutzwert am Stegskopf erfasst“

Weiterlesen: 19.01.2024 - DBU: „Bedeutendes Braunkehlchen-Vorkommen im NNE Stegskopf“

17.01.2024 

Die Wölfin „Gloria“ darf weiterhin nicht abgeschossen werden

„Die Wölfin „Gloria“ darf weiterhin nicht abgeschossen werden. Das hat die 28. Kammer des Verwaltungsgerichts Düsseldorf durch soeben ergangene Beschlüsse in drei Eilverfahren entschieden und damit den Anträgen von drei Naturschutzverbänden“, unter anderem der Naturschutzinitiative (NI), „auf Wiederherstellung der aufschiebenden Wirkung ihrer Klagen gegen die Allgemeinverfügung des Kreises Wesel vom 20. Dezember 2023 zur Erteilung einer Ausnahmegenehmigung vom Verbot der Tötung einer streng geschützten Art stattgegeben.

Weiterlesen: 17.01.2024 - Die Wölfin „Gloria“ darf weiterhin nicht abgeschossen werden

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de


Werde jetzt Mitglied und wähle ein Geschenk!


 Aktualisierte Neuauflage


 NATURSCHUTZ MAGAZIN

Frühjahrsausgabe 

01/2024

>>> hier online lesen <<<









AUCH ALS DRUCKVERSION ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!



 


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 

 

  

 
                               AK Westerwald
  
 
 
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ
 
 
 
 


 

Naturschutzinitiative e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG und § 63, 64 BNatSchG