• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
 

"Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand"
                                                 -
Charles Darwin -

 Jetzt Mitglied werden!


 

Aktuelles

16.08.2019

Rheinland-Pfalz

Erhaltet den Nauberg! Wald vor Basalt!

Im Nauberg im Oberwesterwald, einem unzerschnittenen bewaldeten Höhenrücken, soll ein altes Naturwaldreservat mit über 140/160 Jahre alten Buchen für den Basaltabbau der Basalt AG "verlegt" werden.
Dafür würden 23 ha, das entspricht 32 Fußballfeldern, zerstört werden. Es ist für Naturschützer unverständlich, dass es dem Umweltministerium seit 2011 nicht gelungen ist, die Basalt AG von den Abbauplänen abzubringen und der „Verlegung“ dieses Naturwaldreservates auf andere landeseigene Waldflächen zuzustimmen.

Daher hat die Naturschutzinitiative e.V. (NI) die renommierte Anwaltskanzlei „Philipp-Gerlach & Teßmer“, Frankfurt mit der Wahrnehmung ihrer Interessen für den Natur- und Artenschutz beauftragt.

Weiterlesen: 16.08.2019 - Erhaltet den Nauberg ! Wald vor Basalt!

16.08.2019

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) fordert Ausbaustopp für Windenergie

GRÜNE LIGA SACHSEN e.V. fordert eine Denkpause

Windindustriegebiet mit insgesamt 26 Anlagen direkt am Vogelschutzgebiet „Westerwälder Seenplatte“

Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) fordert schon länger einen Stopp für den weiteren Ausbau der Windenergie, vor allem im Wald. Windenergie ist ineffizient und nicht in der Lage, eine grundlastsichere Stromversorgung sicherzustellen.
Diese im Grunde genomme mittelalterliche Energieform trägt weniger als 3% zum gesamten Energiebedarf in Deutschland bei und wird durch das Erneuerbare Energiengesetz und der Privilegierung im Baugesetzbuch künstlich am Leben erhalten. Sollte der Ausbau weitergehen, würde dies nicht nur zu einem weiteren Artensterben, sondern auch zur Zerstörung von ganzen Lebensräumen für diese Arten führen. Die Windindustrielobby würde vor keinem Schutzgebiet mehr Halt machen, auch nicht vor Naturschutzgebieten, Vogelschutzgebieten und Nationalparken.

Weiterlesen: 16.08.2019 - NI fordert Ausbaustopp für Windenergie

16.08.2019

Waldexperten und Bürgerinitiativen warnen in Offenem Brief vor Aktionismus in der Waldkrise und fordern Ende von ‚Plantagenwirtschaft‘ und ‚Holzfabriken‘

Foto: Harry Neumann/NI

Auch die Naturschutzinitiative e.V. (NI) unterstützt diesen offenen Brief an Frau Klöckner und steht in Kooperation mit der BundesBürgerInitiative WaldSchutz (BBIWS).

Weiterlesen: 16.08.2019 - Offener Brief an Bundesministerin Julia Klöckner

08.08.2019

GEOGRAPHIE-STUDENTIN LAURA KAISER SCHREIBT

MASTERARBEIT ÜBER DEN BIBER

Foto: NI
v.l.n.r.: Dipl.-Biologe Immo Vollmer (Naturschutzreferent der NI), Harry Neumann (Vorsitzender), Gabriele Neumann (Vorstand und Projektleiterin), Laura Kaiser (Studentin der Geografie an der Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn)

Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) konnte Laura Kaiser, Geographie-Studentin an der Friedrich-Wilhelm-Universität Bonn, in der Geschäftsstelle der NI zum Interview für ihre Masterarbeit begrüßen.

Ihre Masterarbeit hat das Thema: „BIBER – Störenfried in der heutigen Kulturlandschaft? Eine empirische Untersuchung zur Rückkehr des Bibers im Westerwald“

Weiterlesen: 08.08.2019 - Geographie-Studentin Laura Kaiser schreibt Masterarbeit über den Biber

Newsletter abonnieren

Wir informieren Sie regelmäßig über Neuigkeiten Ihrer NATURSCHUTZINITIATIVE e.V.:

+++ Jetzt bestellen +++

Jubiläumskalender 2020 zum 5-jährigen Bestehen der NI

 


 +++ Jetzt bestellen +++

 VOGELQUARTETT

„FLIEGENDE EDELSTEINE“

 

Ein erstklassiges Vogelquartett mit 53 Karten von Dominik Eulberg


Unsere neue Broschüre

hier als Download:

 


Schriftenreihe der NI:

„Natur und wir“

Feli und Onkel Catus

Eine Wildkatzengeschichte für Kinder und Jugendliche

von Dr. Sabine Bender


Denkschrift

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar

von Dr. Wolfgang Epple


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unser Veranstaltungsprogramm 2019

zum Download:

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald


 

NATURSCHUTZINITIATIVE e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG