• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
 
 

 

+++ Diese Veranstaltung wurde vom 07.08.2022 auf den 31.07.2022 verlegt +++

 

31.07.2022

Exkursion in das FFH-Gebiet „Leuscheider Heide“

Heidemoorrest mit dem letzten Wacholder der Leuscheid - Foto: Immo Vollmer
 
Erleben Sie eine naturkundliche Wanderung mit dem Dipl.-Biologen Immo Vollmer durch die teils atlantisch geprägte Vegetation (z.B. Heidemoore, Quellmoore und Bergheiden), die Hauptschutzgrund für das ausgewiesene FFH-Gebiet war. Heiden existieren heute dort nur noch kleinstflächig, deswegen gibt es in der Leuscheider Heide auch schon lange kein Hasel- und Birkhuhn mehr. Dafür gibt es aber noch Schwarzstorch, viele Spechtarten, den Wolf und auch eine ansonsten reichhaltige Fauna. Buchenwälder (auch FFH-relevant) und überwiegend Nadelforste prägen heute das Gebiet. Mit der Borkenkäferkalamität sind diese Forste auf großer Fläche zusammengebrochen und würden nun eigentlich die Chance für eine FFH-gerechte Entwicklung bieten. 

Dipl.-Biologe Immo Vollmer, der auch den Managementplan für das FFH-Gebiet erarbeitet hatte, führt die Teilnehmer zu interessanten Flächen, gibt aber auch einen Einblick in die Probleme und anstehenden Aufgaben. Hierzu gehört nebenbei auch die kritische Begleitung einer Planung von naturschädlichen Ortsumgehungen im Randbereich des FFH-Gebietes.

Termin: So, 31.07.2022, von 15:00 Uhr bis ca. 18:00 Uhr
 
Ort: Leuscheider Heide bei 57635 Weyerbusch
 
Treffpunkt: Der genaue Treffpunkt wird den Teilnehmern nach der Anmeldung bekanntgegeben.
 
Leitung: Immo Vollmer, Dipl.-Biologe und Naturschutzreferent der NI
 
Bitte mitbringen: Für die Exkursion sind festes Schuhwerk und gute Trittsicherheit erforderlich. Bitte bringen Sie auf Wunsch Ihr eigenes Fernglas und/oder Lupe mit.
 
Die Teilnahme ist kostenfrei, über eine Spende freut sich die Naturschutzinitiative e.V. (NI).
 
Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Eine Anmeldung (mit vollständigem Namen, Anschrift u. Telefonnummer) ist erforderlich an: anmeldung[at]naturschutz-initiative.de
 
Nähere Informationen erhalten die Teilnehmer nach der Anmeldung.
 

 

Abonnieren Sie unseren NATURSCHUTZ-NEWSLETTER

Schreiben Sie uns dazu eine Email mit dem Betreff:

"Newsletter abonnieren" an info[at]naturschutz-initiative.de


NATURSCHUTZ MAGAZIN

Frühjahrsausgabe 

01/2022

>>> hier online lesen <<<






NEUAUSGABE - JETZT AUCH ALS DRUCKVERSION ERHÄLTLICH

Windkraftindustrie und Naturschutz sind nicht vereinbar!



 


Wildkatzen melden!

Bitte melden Sie uns Wildkatzenbeobachtungen und Wildkatzensichtungen:

Formlos per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de

Bitte melden Sie uns auch Totfunde von Wildkatzen:

Verwenden Sie dazu bitte den Meldebogen und senden diesen ausgefüllt per Email an: wildkatze[at]naturschutz-initiative.de


Tote Tiere an Windindustrieanlagen

Bitte melden Sie uns tote Fledermäuse und Vögel (Rotmilan, Schwarzstorch) durch/an/unter Windindustrieanlagen

Bitte verwenden Sie dazu den Meldebogen – per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Störung an und Zerstörung von Horsten

Bitte melden Sie uns Störungen an besetzten Horsten durch „Besucher“ und Zerstörungen von Horsten und Horstbäumen

Formlos per Email an: rotmilan[at]naturschutz-initiative.de

Unsere Kooperationspartner:

 

 Deutsche Wildtier Stiftung 

 

  

 
                               AK Westerwald
  
 
 
DR. WOLFGANG EPPLE
GANZHEITLICHER NATURSCHUTZ
 
 


 

Naturschutzinitiative e.V. (NI) - bundesweit anerkannter Verband nach § 3 UmwRG