• Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • slide9
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.
  • Naturschutzinitiative e.V.

Herzliche Einladung zum

Wildkatzensymposium im Dreiländereck

Rheinland-Pfalz, Hessen, Nordrhein-Westfalen

Wirksamkeit von Wildkatzenfördermaßnahmen und die Bedeutung der Biotopvernetzung - Vorstellung des dreijährigen Forschungsprojektes der Deutschen Wildtier Stiftung zu Auswirkungen von Störungen in Wäldern auf die Wildkatze

Welche Lebensräume brauchen Wildkatzen? Welchen Gefährdungen sind Wildkatzen ausgesetzt? Welche Wildkatzenfördermaßnahmen sind notwendig und wie wirken sie? Wie muss eine sinnvolle Biotopvernetzung aussehen? Vorstellung des dreijährigen Forschungsprojektes der Deutschen Wildtier Stiftung, in dem erstmals untersucht wird, ob und in welchem Ausmaß Störungen in Wäldern Auswirkungen auf die Wildkatze haben. Alle Referenten sind renommierte Wildkatzenexperten.

Termin: Sa, 02.09. 2017, 10.30 Uhr – 17.30 Uhr

Ort: Wildparkhotel, Kurallee 2, 56470 Bad Marienberg, Rheinland-Pfalz

Leitung: Gabriele Neumann, Projektkoordinatorin der Deutschen Wildtier Stiftung im o.a. Forschungsprojekt

Referenten:

Malte Götz, Dipl.-Biologe, Deutsche Wildtier Stiftung; Dr. Mathias Herrmann, Dipl.-Biologe, ÖKO-LOG Freilandforschung; Gabriele Neumann, Projektkoordinatorin der Deutschen Wildtier Stiftung; Olaf Simon, Dipl.-Biologe; Dr. Christine Thiel-Bender, Dipl.-Biologin; Manfred Trinzen, Dipl.-Biologe; Annika Tiesmeyer, M.Sc. (Biologie), Senckenberg Institut Gelnhausen

Teilnehmerbeitrag: 25,00 € für Mitglieder und Vereine; 40,00 € für Nichtmitglieder (inkl. Mittagessen und Getränke)

Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 20.08.2017 unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eine Veranstaltung der Naturschutzinitiative e.V. mit Unterstützung der Deutschen Wildtier Stiftung.

Details und Themen der Veranstaltung entnehmen Sie bitte unserer Einladung:

Einladung zum Wildkatzensymposium


30.06.2017 - PRESSEMITTEILUNG

Harry Neumann erhält Sonder-Ehrenpreis für herausragende Leistungen für den Natur- und Artenschutz

Der Vorsitzende der Naturschutzinitiative e. V. (NI) Harry Neumann hat den Sonder-Ehrenpreis der Jägervereinigung Oberhessen e. V. im Landesjagdverband Hessen wegen herausragender Leistungen für den Natur- und Artenschutz erhalten.

Zu dieser höchsten Auszeichnung erklärte der Vorsitzende der Jägervereinigung Oberhessen e.V. und Vorstand des Landesjagdverbandes Hessen, Helmut Nickel:

„Harry Neumann steht für eine ideologiefreie und unabhängige Naturschutzarbeit, die sich umfassend für den Natur-, Arten- und Landschaftsschutz sowie Wälder als Grundlage der Biologischen Vielfalt einsetzt.“

Er stelle sich unbeirrt mit Sachverstand und hohem persönlichen Einsatz dem Natur- und Landschaftsschutz.

In Anerkennung von herausragenden Verdiensten um den Natur- und Artenschutz und seines vorbildlichen Einsatzes für den Erhalt der natürlichen Lebensräume sei es daher für die Jägervereinigung Oberhessen eine Ehre, ihm hierfür den Sonder-Ehrenpreis zu überreichen.

 

v.l.n.r.: Dr. Thomas Stiller (2. Preisträger), Harry Neumann, Helmut Nickel

Foto: Naturschutzinitiative e. V.


09.05.2017 - PRESSEMITTEILUNG

„Biolandwirt“ aus Stuppach verstößt offensichtlich seit Jahren gegen gesetzliche Bestimmungen.

Wurden Verstöße gegen den Natur- und Umweltschutz durch die Behörden jahrelang ignoriert?

Der Naturschutzinitiative e.V. (NI) wird berichtet, dass ein Biobetrieb in Stuppach seit Jahren gegen Natur- und Umweltschutzgesetze verstoßen haben soll, ohne dass die zuständigen Behörden bislang wirksam dagegen eingeschritten seien.

Der in der Kritik stehende Landwirt soll in Stuppach gesetzlich geschützte Biotope entfernt und durch Überweidung zerstört haben. Mehrere eidesstattliche Versicherungen liegen der NI hierzu vor. Im Nachbarort Wachbach bewirtschaftet der Landwirt Flächen, wie z.B. Flurstück Nr.4240. Auf dieser Fläche sind laut LUBW 2 Biotope vom Typ „Steinriegel und Feldhecken“ mit der Biotopnummer 165241281314 eingezeichnet, die inzwischen jedoch nicht mehr zu finden sind.

Weiterlesen ... 


25.04.2017 – PRESSEMITTEILUNG

Oberverwaltungsgericht NRW stoppt Windenergieanlagen auf dem Knippen/Freudenberg

Das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen (OVG) hat die aufschiebende Wirkung des Widerspruchs gegen die Genehmigung von drei Windenergieanlagen auf dem Knippen/Freudenberg durch die Kreisverwaltung Siegen-Wittgenstein wieder hergestellt. Mit dem BESCHLUSS hob das OVG NRW den Beschluss des Verwaltungsgerichtes vom 4. Oktober 2016 auf und stellte die aufschiebende Wirkung wieder her.

Weiterlesen ...


30. März 2017

Symposium "Biodiversität" der Naturschutzinitiative e.V. (NI) findet große Zustimmung!

Biologische Vielfalt schützen und stärken!

Mit dem 1. Biodiversitäts Symposium in der vollbesetzen Schickardt-Halle in Esslingen machten die Naturschutzinitiative e.V. (NI), die Deutsche Wildtier Stiftung und die Naturschutzvereinigung „Natürlich fürs Allgäu und Baden-Württemberg e.V.“ den Wert der Biologischen Vielfalt für heutige und zukünftige Generationen deutlich. „Biologische Vielfalt ist eine existenzielle Grundlage für das menschliche Leben“, so formuliert es die im Jahre 2007 beschlossene Nationale Strategie zur biologischen Vielfalt.

„Wir wollen diese ganz bewusst wieder stärker in den Mittelpunkt des gesellschaftlichen und politischen Handelns stellen und ihre Bedeutung für unser aller Leben deutlich machen“, erklärte eingangs Dr. Ulrich Althauser, stv. Vorsitzender Naturschutzinitiative e.V. (NI).

Die Referenten und Veranstalter vor der malerischen Kulisse des Marktplatzes in Esslingen

v.l.n.r.:

Dipl.-Ing.-agr. Gerhard Bottenberg, Fachbeirat der NI, Lothar Prinz, Vorsitzender „Natürlich für’s Allgäu und Baden-Württemberg“, Rechtsanwalt Markus Nessler, 2. Vorsitzender „Natürlich für’s Allgäu und Baden-Württemberg“,

Prof. Dr. Fritz Vahrenholt, Alleinvorstand Deutsche Wildtier Stiftung, Gabriele Neumann, Wildkatzenexpertin und Vorstand der Naturschutzinitiative e.V., Harry Neumann, Vorsitzender der Naturschutzinitiative e.V, Dr. Wolfgang Epple, Schiltach, Prof. Dr. Klaus Fischer, Universität Greifswald, Dr. Martin Flade, Landesamt für Umwelt Brandenburg, Dr. Andreas Segerer, Zoologische Staatssammlung München, Dr. Althauser, stv. Vorsitzender der NI

Eine inhaltliche Zusammenfassung unseres Symposiums finden Sie hier: Rückschau Symposium

Unsere 10 Forderungen zum Schutz der Biologischen Vielfalt lesen Sie hier: 10 Forderungen


Schon in unser Veranstaltungsprogramm geschaut?

Wir freuen uns, Sie auf unseren Veranstaltungen begrüßen zu können und bitten um eine rechtzeitige Anmeldung.

Link zum Download: Veranstaltungen 2017


+++ Hinweis zu Vortragsanfragen +++
Wir freuen uns über die hohe Nachfrage zu Vorträgen in vielen Regionen Deutschlands. Mittlerweile haben wir so viele Anfragen, dass wir zur Terminplanung eine Vorlaufzeit von 3-4 Monaten benötigen. Wir bitten um Verständnis.
 
Bitte planen sie frühzeitig Ihre Veranstaltungen mit uns.
Wir bedanken uns herzlich für Ihr Vertrauen und freuen uns auf gemeinsame Veranstaltungen in 2017.
 
Ihre Naturschutzinitiative e.V.